Von Sabine Walter

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sie dauerhaft nur erfolgreich sind, wenn sie sich im Allgemeinen und ihre Mitarbeiter im Speziellen weiterentwickeln. Mitarbeiter sollen lernen. Ständig. Überall. Aus Eigenantrieb. Mit Spaß. Bei unserer Arbeit erleben wir jedoch immer wieder, dass die kulturellen Rahmenbedingungen in den Unternehmen diesem Anspruch an lernende Mitarbeiter oft entgegenwirken. Was heißt das? Und vor allem: Was können Sie in Ihrem Unternehmen anders machen?

Um das näher zu erläutern, möchte ich ein Bild nutzen, das ich letztens im Rahmen eines Teamworkshops “aufgeschnappt” habe. Den Hummer. Doch was haben Hummer mit persönlichem Wachstum oder dem Lernen gemein?

Hummer wachsen phasenweise. Das können sie nur, wenn sie ihren Panzer ablegen. In dieser Wachstumsphase sind Hummer also offen und verletzlich. Übertragen wir das Bild auf uns Menschen: Auch unser persönliches Wachstum ist dann möglich, wenn wir offen sind für Veränderungen, wenn wir uns erlauben auszuprobieren und Fehler zu machen und bereit sind, Feedback anzunehmen.

Damit dieser Wachstums- und Entwicklungsprozess in Organisationen und Teams gelingt, ist eine Führungs- und Fehlerkultur notwendig, die es den Einzelnen erlaubt, ihren “Panzer abzulegen”, also sich in ihrer Unvollkommenheit zu zeigen und dennoch angenommen zu werden.

Und genau das fehlt in den meisten Unternehmen.

Was können Sie tun, um in Ihrem Unternehmen ein Kultur des Lernens und des persönlichen Wachsens zu etablieren?

  • Erkennen Sie an, dass kontinuierliches Lernen Schlüsselelement Nummer 1 ist, um als Unternehmen dauerhaft wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein.
  • Leben Sie kontinuierliche Weiterentwicklung vor, gehen Sie offen mit ihren eigenen Stärken und Schwächen um.
  • Erkennen Sie an, dass Lernen Zeit und Raum braucht.
  • Überlegen Sie, wie während der täglichen Arbeit und wie außerhalb des Tagesgeschäftes gelernt werden kann.
  • Fördern Sie interdisziplinäre Teams, um unterschiedliche Blickwinkel in die Lösungsfindung zu integrieren.
  • Geben Sie Raum, um Dinge auszuprobieren. Es gibt mehrere Wege, um zum Ziel zu kommen.
  • Heißen Sie Fehler willkommen.
  • Geben Sie wertschätzendes Feedback und fördern Sie eine konstruktive und wertschätzende Feedbackkultur.
  • Unterstützen Sie Wissenstransfer, denn Wissen ist für alle da und kein Machtinstrument oder Alleinstellungsmerkmal.

Winston Churchill hat einmal gesagt: “Erfolg haben, heißt, einmal mehr aufstehen, als man hingefallen ist.” – Zum Wachsen gehört das Scheitern. Und das getrauen wir uns nur, wenn wir das Vertrauen in unser Umfeld haben, dass das Scheitern als ein Schritt zum Erfolg gesehen und uns nicht als Misserfolg vorgehalten wird.

Schaffen Sie diese Kultur in Ihrem Unternehmen und es wird von “Lobstern” nur so wimmeln. Und Mitarbeiter, die ständig lernen, aus Eigenantrieb, mit Spaß und dem Bewusstsein, dass sie in Ihrem Unternehmen eine Kultur gefunden haben, die persönliche Weiterentwicklung ermöglicht, werden mit Kopf und Herz zum unternehmerischen Erfolg beitragen.