Von Sabine Walter

Jahresauftakt – Zeit der Strategieworkshops und Strategiegespräche. Auch wenn in vielen Unternehmen dieses bereits sehr strukturiert durchgeführt wird, erleben wir es immer wieder, dass ein wesentlicher strategischer Baustein fehlt: die Kompetenzentwicklung.

Folgendes Vorgehen hilft dabei, in den Prozess der Kompetenzentwicklung Struktur und Kontinuität zu bringen.

  1. Definieren Sie Ihre Unternehmensstrategie.
  2. Leiten Sie daraus ab, welche fachlichen und persönlichen Kompetenzen Sie in Ihrem Unternehmen brauchen, um diese Strategie erfolgreich umzusetzen und dokumentieren Sie das z.B. in einer Kompetenzlandkarte.
  3. Bewerten Sie, z.B. anhand von Skalenwerten (0-10) oder Ampelfarben, wie stark diese Kompetenzen in Ihrem Unternehmen ausgeprägt sind.
  4. Überlegen Sie sich, welche Kompetenzen Sie bis wann und wie auf- und ausbauen möchten. Die Möglichkeiten Kompetenzen auf- und auszubauen sind vielfältig: z.B. kooperieren Sie mit externen Experten, entwickeln Sie Ihre Mitarbeiter oder stellen Sie neue Mitarbeiter ein.
  5. Regelmäßiger Review: Halten Sie in regelmäßigen Abständen nach, wie sich die Ausprägung der verschiedenen Kompetenzen in Ihrem Unternehmen verändert und prüfen Sie die Kompetenzlandkarte fortlaufend auf ihre Aktualität. Nehmen Sie neue Kompetenzen auf oder löschen sie Kompetenzen, die irrelevant geworden sind.

Wenn Sie Unterstützung bei der Moderation Ihres Strategieprozesses oder bei einer gezielten Kompetenzentwicklung brauchen, sprechen Sie uns an.